Singles ausgabefreudiger als Menschen in Beziehungen

Eine repräsentative Umfrage der Gfk Marktforschung hat interessante Zahlen zu Tage gebracht, die Singles unter uns jedoch kaum überraschen wird. Im Auftrag eines großen deutschen Gesundheitsmagazins wurden 2014 Menschen ab 14 Jahren befragt.

Bei der Umfrage zeigte sich, das die Bereitschaft zur Verfügung stehendes Geld sofort wieder auszugeben bei Singles mit 24,7 Prozent dopelt so hoch liegt als bei Personen in Beziehungen. Auch der Anteil derer, die keinen Gedanken ans Sparen verschwenden und ihr Geld statt es auf die hohe Kante zu legenfreizügig ausgeben, liegt mit 17,8 Prozent zu 8,8 Prozent deutlich höher.
Das Singles auf Partnersuche z.b. auf einer Partnerbörse mehr und freigiebiger Geld ausgeben, sollte nun wirklich niemanden überraschen. Nicht nur, das die allgemeinen Kosten für Singles (Miete, Einkauf etc.) höher sind, ist die Bereitschaft mehr Geld zum Beispiel in Bars, Restaurants u.s.w. auszugeben nachvollziehbar. Menschen in Beziehungen dagegen, geben das Geld eher für gemeinsame Dinge (Urlaub, Autos, Familie).

Über Jill Ortiz