Chinas größter Hafenbetreiber, China Merchants Port, erzielte am 28. Mai eine Vereinbarung mit dem E-Commerce-Giganten Alibaba Group und dessen Tochtergesellschaft Ant Financial. Diese Vereinbarung wird die Entwicklung einer blockkettenbasierten Plattform ermöglichen, die sich auf mehrere verschiedene Anwendungsfälle konzentrieren wird.

Lokalen Medien zufolge soll die Plattform es Käufern, Verkäufern, Logistikunternehmen, Banken, Zoll- und Steuerbeamten ermöglichen, digitale Export- und Importgeschäfte berührungslos abzuwickeln.

Die Unternehmen werden eine tiefe Integration der Bitcoin Profit in der Hafenindustrie fördern. Ihr Ziel ist es, der weltweit erste digitale blockkettenbasierte Port mit einem offenen Kooperationsnetzwerk zu werden.

zuverlässiges Zahlungsmittel oder Wertaufbewahrungsmittel bei Bitcoin Trader

Indiens größter privater Hafenbetreiber arbeitet mit der Blockkette TradeLens zusammen

Implementierung der Blockkettentechnologie innerhalb des Geschäftsmodells des Hafens
Der Bericht führt im Detail aus, dass der Hafen ein zentraler Knotenpunkt ist, der die internationale Handels- und Logistikkette verbindet, und betont die Notwendigkeit, ein System für den beschleunigten Datenaustausch mit Hilfe der Blockkettentechnologie zu implementieren.

Mit dem Projekt hoffen alle Parteien, „schnelle Innovation und Modernisierung des Geschäftsmodells des Hafens“ in China zu fördern.

Jing Xiandong, Präsident der Ant Financial Group, lobte die Ankündigung und kommentierte sie:

„Blockchain wird die Schlüsselinfrastruktur zur Neugestaltung des internationalen Handels und der Logistik sein. (…) Die Technologie von Ant Blockchain wird als Motor für die Zusammenarbeit bei Umstrukturierungen mit mehreren Stakeholdern die beste Lösung sein“.

Ontology geht Partnerschaft mit deutschem Unternehmen ein, um Lösungen für die Lieferkettenidentität zu beschleunigen

Ein „ehrgeiziges“ Projekt, das darauf abzielt, die Annahme der Blockkette zu stärken
China Merchants Port hat 50 Häfen in 26 Ländern und Regionen der Welt. Jeder spielt eine Schlüsselrolle bei der Unterstützung des Welthandels, so Lieyunwang.

Am 9. Mai berichtete Cointelegraph, dass sich eine chinesische Provinz mit der Ankündigung einer grenzüberschreitenden Finanzdienstleistungsplattform dem Ökosystem der Blockkette angeschlossen habe.

IBM tritt We.Trade als Aktionär bei, um den internationalen Handel zu beschleunigen
Chinesische Regierungsbeamte kündigten am 27. April Chinas auf Blockchain basierendes Servicenetz an. Es steht jetzt für den globalen Handel zur Verfügung und soll Blockkettenprojekte dabei unterstützen, neue Blockkettenanwendungen zu geringeren Kosten zu erstellen und auszuführen.